Aktuelles - Akkordeonorchestergemeinschaft Ferndorftal-Wilden

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles

Spendenaktion Herzenswunsch  -  Es geht weiter!
Die Sparkasse Siegen stellt in 2018 wieder einen Spendentopf in Höhe von 150.000 € zur Verfügung, den dieses Mal exklusiv die Kunden der Sparkasse Siegen verteilen dürfen.
Wir haben auch in diesem Jahr ein Projekt angemeldet und bitten Euch alle um Eure Unterstützung!! 
Kunden der Sparkasse Siegen finden die Spendencodes auf vielen Anschreiben der Sparkasse oder können diese im Beratungsgespräch bei Ihrem persönlichen Berater erhalten. 
 
Unser Projekt lautet:  Neue Taschen für Percussion-Wir erweitern unser Schlagzeug! 

Das vereinseigene Schlagzeug ist etwas in die Jahre gekommen. Kein Wunder - besteht das Akkordeonorchester doch schon seit weit über 30 Jahren.
Mit der Spende der Sparkasse Siegen möchten wir unserem Schlagzeuger Maurice neues Equipment - vor allen Dingen neue Transporttaschen für das Schlagzeug -  zur Verfügung stellen.

Mehr Informationen sind auf folgender Seite der Sparkasse Siegen zu finden:


Konzert in der Celenius-Klinik in Hilchenbach

Am 18.03.2018 konzertierte die Orchestergemeinschaft in der Celenius-Klinik in Hilchenbach. Mit einem bunt gemischten Programm konnten die Spieler die vielen Zuhörer - Patienten und Besucher - begeistern, so dass bereits ein weiterer Termin in Planung ist.
Jahreshauptversammlung 2018

Am 17.03.2018 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Orchestergemeinschaft im Gasthof Engel in Wilden statt.
In diesem Jahr standen in beiden Vereinen Wahlen auf der Tagesordnung. Beim Akkordeonorchester Ferndorftal die Posten des 2. Vorsitzenden und des 2. Kassenwartes zur Wahl. Die bisherigen Amtsinhaberinnen Diane Schultes und Stefanie Loos wurden eine weitere Amtszeit wiedergewählt. Im Akkordeonclub Treffpunktmusik Wilden stand der Posten des Kassenwartes vorzeitig zur Wahl. Pia Böcking wurde für das kommende Vereinsjahr zur Kassiererin gewählt und übernahm damit das Amt von Daniela Boller. 
Katrin Koch, die Vorsitzende des ACW, konnte in diesem Jahr die Vereinsmitglieder Klaus Hellmann und Boris Marcukaitis für ihre 25jährige Treue zum Verein ehren und mit einer Urkunde auszeichnen. 
Nach einem Rückblick auf die Höhepunkte des vergangenen Orchesterjahres - besonders die Fertigstellung der ersten Studio-CD - konnten die Vorsitzenden einen erfreulichen Ausblick auf das Jahr 2018 geben. Es sind einige Konzerte und Mitwirkungen bei Veranstaltungen geplant. 

Probenwochenende

In der Zeit vom 02. bis zum 04.03.2018 trafen Sie die Spieler der Orchestergemeinschaft in der Jugendherberge in Windeck zu einem Probenwochenende. Die Zeit wurde intensiv genutzt, neue Musikstücke für die kommenden Konzerte einzustudieren. 
Benefizkonzert am Tag der Kinderhospizarbeit

Am 10. Februar 2018 wurde bundesweit der Tag der Kinderhospizarbeit gefeiert. Der Verein "Ambulante Kinder- und Jugendhospizarbeit" hatte anläßlich dieses Tages in die St.-Michael-Kirche in Siegen zu einem Konzert eingeladen.
Gemeinsam mit dem gemischten Chor "Chorious" aus Hilchenbach konnten wir so durch das Benefizkonzert einen kleinen Beitrag für die Arbeit des Vereins in Siegen leisten. 
In der gut gefüllten Kirche wurde den Besuchen ein abwechselungsreiches Programm geboten. 

Unsere neue Studio-CD hat es in das Akkordeon-Magazin (Ausgabe Februar/März 2018) geschafft
Mit freundlicher Genehmigung der Redaktion hier die Rezension der CD von Eva Geiger-Haslbeck:


Unterwegs mit Balthasar III.

Zur diesjährigen Auftaktveranstaltung luden die Vorsitzenden in die noch weihnachtlich beleuchtete Siegener Altstadt ein. In der zweiten Neujahrswoche trafen sich 25 aktive und passive Mitglieder im Schatten des „Krönchens“ um sich mit Nachtwächter „Balthasar III.“ auf die Spuren von Peter Paul Rubens und Co. zu begeben. Mit einem guten Schuss Humor entführte Balthasar III. die Gruppe (im Alter von 6-80 Jahren) in die Zeit des Mittelalters und machte an anschaulichen Beispielen deutlich, wie sehr sich die Zeiten geändert haben! Waren damals noch Familien mit sieben Kindern angesehen, konnte Balthasar in dem halbrunden, einreihigen Kreis der MusikerInnen nur eine Familie mit mindestens vier Kindern ausmachen. Gibt es heute Kino und Theater – früher wurden zankende Waschweiber, am Abend gespielt von „Katrin und Bettina“, von den Bürgern gefeiert und angeheizt. Begleitet vom auserkorenen Armleuchter (Träger der Lampe) und Stabträger erfreuten viele Anekdoten und geschichtliche Einblicke die Ferndorftal-Wildener trotz eisiger Füße rund eineinhalb Stunden lang. Mit einem Kräuterschnäpschen verabschiedete sich Balthasar III. von der begeisterten Meute der heutigen Zeit. Anschließend ließ man es sich im „Alten Zeughaus“ in der Oberstadt, wenige Gehminuten von der historischen Stätte entfernt, kulinarisch verwöhnen und verbrachte einen geselligen Abend!

 
 
 
 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü